Login für Mitglieder

   

Neudorf-Platendorf. Bei einem Hausbrand am 1. Weihnachtsfeiertag in Neudorf-Platendorf kam für einen 47-jährigen Bewohner jede Hilfe zu spät: Der Mann starb an einer Rauchgasvergiftung - trotz Reanimationsversuche des Notarztes. Eine 79-Jährige wurde gerettet.

Ein-Toter-bei-Wohnhaus-Brand_ArtikelQuer.jpg

 

Der Alarm ging um 13.55 Uhr bei der Leitstelle ein. Ein Nachbar, der gerade aus dem Haus kam, hatte das Feuer im Gebäude der Käserei an der Dorfstraße entdeckt, berichtet Tobias Nadjib, Pressesprecher der Feuerwehr. Obwohl die ersten Einsatzkräfte schnell vor Ort gewesen seien und zuerst nach dem als vermisst gemeldeten allein stehenden Bewohner gesucht hatten, kamen sie zu spät.

Sie fanden den Mann leblos im Flur der Wohnung im Obergeschoss, die laut Polizeisprecher Thomas Reuter zu der Zeit schon in hellen Flammen stand. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Eine 79-jährige Frau wurde laut Reuter unverletzt aus dem Erdgeschoss gerettet.

Das Feuer entstand aus bislang ungeklärter Ursache in dem Teil des Gebäudes, das von der Straße abgewandt ist, so Nadjib. Die Sassenburger Wehr unter Einsatzleitung des Gemeindebrandmeisters Bernhard Ludewig zog 70 Kräfte aus Neudorf-Platendorf, Triangel, Westerbeck und Dannenbüttel zusammen. „Es ist ein relativ großer Gebäudekomplex“, so Nadjib. Zudem verbinden Nebengebäude mit Garagen das Haus mit einem Nachbarhaus. „Die Einsatzkräfte konnten schnell den Brand unter Kontrolle bringen und eine Ausbreitung verhindern.“

Spezialisten der Polizei haben noch am selben Tag die Ermittlungen aufgenommen, so Reuter. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 100.000 Euro. Die Wohnung im Obergeschoss sei völlig ausgebrannt.

 

 

Quelle: www.waz-online.de

 

  • Keine Kommentare gefunden

Einen Kommentar verfassen

0
Nutzungsbedingungen.
   
© Freiwillige Feuerwehr Neudorf-Platendorf 2016

Besucherübersicht